Login
Registrieren
Amanda Amy W

Amanda Amy W

Switzerland / Wöschnau

Ich heisse Amanda und werde am 29.6.2020 38 Jahre alt. Seit der Pubertät leide ich an Lipödem in den Beinen (Fettverteilungsstörung) und habe alle möglichen Therapiemöglichkeiten (Lymphdrainagen, Kompressionsstrümpfe, Sport...) ausgeschöpft und habe mich mit verschiedenen Ernährungsformen befasst und diese umgesetzt. Leider ohne Erfolg, denn dieses kranke Gewebe ist Sport und Diät-resistent. Die Schmerzen sind kaum zu ertragen im Alltag.
Schon als Teenager versteckte ich diese hässlichen und schmerzenden Beine hinter langen schwarzen Hosen. Egal wie heiss der Sommer auch ist oder war, ich trage immer lange Hosen und niemals gehe ich ins Schwimmbad. Ich schäme mich und finde meinen Anblick selber schlimm/eklig. Ich fühle mich gefangen in zwei Körperhälften. Frage mich täglich was habe ich falsch gemacht oder kann ich doch noch etwas tun? Fühle mich schuldig und leide physisch wie auch psychisch unter den Schmerzen und der Masse an meinen Beinen. Es ist erwiesen das es aus erblicher Veranlagung kommt und auch die Hormone spielen dabei eine grosse Rolle. All die Jahre quälte ich mich mit Diäten und hungerte bis zur Erschöpfung und erlitt Zusammenbrüche. Das kann doch kein Leben sein!?¨! Ich arbeite 100% und meine Lebensqualität leidet extrem, da ich nach der Arbeit so erschöpft bin. Meine Beine sind dann so geschwollen und die Schmerzen extrem stark. So bleibt mir nur noch die maschinelle Lymphdrainage in Form von Luftkompression und Hochlagern. So verbringe ich meine Abende. Es bleibt keine Kraft mehr übrig für irgendwelche Freizeitaktivitäten oder auch nur für ein Abend unter Freunden/Familie. Ich kämpfe schon seid über 13 Jahren um Unterstützung der Krankenkasse. Denn das Einzige das erwiesen und nachhaltig hilft, sind die Operationen (Amputation des kranken Gewebes in den Beinen! Keine Schönheitsoperation!). In meinem Fall 3 Eingriffe. Leider bezahlt die Krankenkasse trotz ärztlicher Diagnose diese Operationen nicht. Diese Eingriffe sind sehr teuer und leider kann ich mir diese nicht leisten. Deshalb muss ich diesen unangenehmen Weg einschlagen und EUCH um Hilfe bitten. Eine Operation kostet 10000CHF. Ich benötige 3 Operationen die innerhalb 8 Monaten durchgeführt werden. Das heisst die Kosten betragen 30000CHF (ohne Nebenkosten,Anfahrt, Verbandsmaterial...). Das ist meine einzige Chance dann eine bessere Lebensqualität zu erreichen und einen beschwerdefreien Alltag zu führen. Ich möchte nicht abhängig werden von Ämtern und weiter voll arbeiten können.
Nun bitte ich EUCH herzlich um EURE Hilfe.

Letzte Aktivitäten

27. Juli 2020, 18:42 Uhr
29. Juni 2020, 09:03 Uhr
Es geht los! Das Projekt "Für ein Leben ohne Schmerzen, Amy‘s Kampf gegen das Lipödem" ist aktiv und kann nun von euch unterstützt werden.