Crowdsupporting

SOS-ID - Die Notfallkarte die Leben retten kann

100 CHF
2% Projektbetrag erreicht
1 Unterstützer

Fundingschwelle Dieser Betrag muss mindestens erreicht werden, damit das Projekt erfolgreich ist und der Starter die zugesprochenen Gelder erhält.
5’000 CHF

Fundingziel Durch das erste Ziel können wir die benötigte Hardware und Notfallarmbänder beschaffen, während das zweite Ziel uns dabei unterstützt, den Bekanntheitsgrad unserer Notfallkarte zu erhöhen.
10’000 CHF

Fundingzeitraum In diesem Zeitraum kannst du das Projekt unterstützen.
22.03.23 - 15.05.23

Realisierungszeitraum In diesem Zeitraum möchte der Projektstarter sein Vorhaben in die Tat umsetzen.
Bestehend

Kooperationspartner

Über unser Projekt

Bei einem Unfall ist schnelles Handeln entscheidend.
Die SOS-ID hilft bei der Kommunikation mit den Rettungskräften und sorgt so für eine schnellere Versorgung.

Die Notfallkarte wurde entwickelt, um dem Notfalldienst eine einfache Übersicht von Gesundheitsdaten zu liefern.

Worum geht es in diesem Projekt?

Die SOS-ID ist eine medizinische Notfallkarte, die darauf abzielt, im Notfall wichtige medizinische Informationen über eine Person schnell und zuverlässig zugänglich zu machen.

Die Idee hinter der SOS-ID ist, dass im Falle eines Notfalls wie z.B. einem Unfall oder einer plötzlichen Erkrankung, Rettungskräfte auf diese Informationen schnell und einfach zugreifen können, um eine angemessene Behandlung zu ermöglichen.

Die Informationen können beispielsweise Angaben zu Allergien, Medikamenten, Erkrankungen oder besonderen Behandlungsbedürfnissen enthalten.

Die SOS-ID besitzt NFC und einen QR-Code, der von jedem Smartphone aus gescannt werden kann, um die medizinischen Informationen abzurufen.

Was sind die Ziele und wer die Zielgruppe?

Schnelle und zuverlässige Übermittlung wichtiger medizinischer Informationen, im Falle eines medizinischen Notfalls.

Verbesserte medizinische Versorgung: Durch den schnellen Zugriff auf medizinische Informationen können Rettungskräfte und medizinisches Personal eine angemessene Behandlung schneller und präziser durchführen. Dies kann die Chancen auf eine erfolgreiche Behandlung erhöhen und möglicherweise Leben retten.

Erhöhte Sicherheit und Beruhigung.

Privatsphäre: Die SOS-ID bietet die Möglichkeit, nur die medizinischen Informationen preiszugeben, die eine Person für relevant hält. Der Benutzer kann selbst entscheiden, welche Informationen auf der ID gespeichert werden sollen und wer darauf zugreifen kann.

Die Zielgruppe der SOS-ID sind in erster Linie Personen mit Vorerkrankungen, Allergien oder anderen gesundheitlichen Einschränkungen, da sie von der schnellen und zuverlässigen Verfügbarkeit von medizinischen Informationen im Notfall besonders profitieren können.

Jedoch kann die Notfallkarte auch von gesunden Personen getragen werden, da sie im Falle eines Notfalls nützlich sein kann. So können beispielsweise auch Unfallopfer, die keine Vorerkrankungen haben, von der SOS-ID profitieren.

Warum sollte man dieses Projekt unterstützen?

Die SOS-ID ist ein innovatives Projekt, das eine digitale Lösung für ein wichtiges medizinisches Problem bietet. Jeder, der sich für neue Technologien und Innovationen interessiert, sollte dieses Projekt unterstützen.

Insgesamt bietet die SOS-ID eine einfache und effektive Möglichkeit, wichtige medizinische Informationen schnell und zuverlässig zugänglich zu machen. Dies kann dazu beitragen, die medizinische Versorgung zu verbessern und Leben zu retten.

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Um unser Projekt zu erweitern und zu verbessern, benötigen wir den Betrag, um zusätzliche Produkte wie Notfallarmbänder herzustellen und verschiedene Hardware zu erwerben, die uns dabei helfen, die Karten schneller und effizienter zu produzieren und auszuliefern. Außerdem möchten wir den Bekanntheitsgrad unserer Notfallkarte erhöhen, um mehr Menschen auf die Vorteile aufmerksam zu machen und somit einen größeren Nutzen für die Gesellschaft zu erreichen.

Wer steht hinter dem Projekt?

Unser Unternehmen ist ein kleines Start-up mit Sitz im Kanton Appenzell Ausserrhoden. Wir konzentrieren uns auf die Entwicklung von Internet-Software und arbeiten daran, Lösungen für verschiedene Probleme zu finden.

Was ist die Fundingschwelle?

Durch das erste Ziel können wir die benötigte Hardware und Notfallarmbänder beschaffen, während das zweite Ziel uns dabei unterstützt, den Bekanntheitsgrad unserer Notfallkarte zu erhöhen.
Impressum
MEER Informatik
Andreas Meer
Gossauerstrasse 81
9100 Herisau Schweiz