Login
Registrieren
Crowdsupporting

MIAH Phone Support

11'460 CHF
115% Projektbetrag erreicht

Über unser Projekt

Sorgentelefon

Du hast soeben die Diagnose erhalten, dass du an einer chronischen Krankheit leidest und Deine neue Lebenssituation überfordert Dich komplett?

Worum geht es in diesem Projekt?

Ein kostenloses Sorgentelefon für chronisch kranke Menschen

Sorgentelefone gibt es bereits, jedoch keine Anbieter welche Direkthilfe ermöglichen, Bsp. als Kontaktstelle um mit anderen erfahrenen Betroffenen rasch und unkompliziert ins Gespräch zu kommen oder Unterstützung zu erhalten bei notwendigen administrativen Hürden.

Menschen mit chronischen Krankheiten oder Handicaps sind belastet, aber nicht nur durch ihr angeschlagener Gesundheitszustand. Oft sind es emotionale Sorgen und massive Zukunftsängste welche Menschen mit Krankheiten und Handicaps den Schlaf rauben.

Mit Beginn einer Erkrankung verändert sich das ganze Leben. Familie, Freunde und Job werden auf eine harte Probe gestellt und bieten nicht immer die Sicherheiten, welche sich der Betroffene wünscht. Oft verliert man in kurzer Zeit den Halt und weiss nicht mehr weiter. So erging es mir. Und kein Mensch sollte in so einer schwierigen Zeit alleine sein. Im Gegenteil: Es braucht eine einfache Möglichkeit um sein Herz auszuschütten und weitere Schritte und Massnahmen zu besprechen. Simpel gesagt: Eine Telefonnummer, ein Zuhörer, ein Gespräch und diverse Möglichkeiten die dem Betroffenen aufgezeigt werden können.

Mit bereits CHF 10'000.- werden 288 Telefonstunden für ein Jahr finanziert und ca. 140 Stunden Administrationsarbeit um den Betroffenen zu entlasten.

Mit CHF 20'000.- könnte man individuell die Dauer des Projekts oder die Anzahl angebotenen Telefonstunden verdoppeln.

(Gesprächslänge max. 60 Minuten pro Anruf.)

Mit dem Verein MIAH, Verein für Menschen mit Autoimmunerkrankungen und Handicaps, können Betroffene bislang nur per Mail oder Treffen in Kontakt treten. Das soll sich nun ändern. Denn in einem schwierigen Moment braucht man innerhalb kurzer Zeit emotionalen Support. Das MIAH Phone würde dies ermöglichen.

Was sind die Ziele und wer die Zielgruppe?

Menschen mit frisch diagnostizierten chronisch Erkrankungen können rascher emotional stabilisiert werden, wenn Sie Unterstützung von erfahrenen Betroffenen erhalten auf unkomplizierte Art und Weise.

Zudem können rasch Kontakte unter Betroffenen mit gleichen Erkrankungen generiert werden, was erfahrungsgemäss eine grosse Unterstützung bietet.

Warum sollte man dieses Projekt unterstützen?

Eine Krankheit ist schlimm genug. Bitte unterstütze das Projekt um Betroffenen in schwierigen Momenten wenigsten einen kleinen Halt bieten zu können. Oft leidet der Betroffene nicht nur an den körperlichen Symptomen, sondern die Psyche wird zusätzlich stark belastet was sich wiederum erschwerend auf die Erkrankung auswirkt. Zuhören ist Gold wert in Krisenzeiten. Zudem zeigen Studien auf, dass emotionaler Halt den Gesundheitszustand der Betroffenen verbessern kann.

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Eine chronische Krankheit generiert bereits genügend Kosten für den Betroffenen und nicht selten ergeben sich daraus finanzielle Engpässe und neue Sorgen. Daher möchten wir uns NICHT mit Hilfe von Betroffenen und deren Mitgliederbeiträgen finanzieren, sondern mit Hilfe von Menschen, welche weniger Sorgen haben und eine gute Sache unterstützen möchten und können.
(Der Verein Miah verlangt von Betroffenen keine jährlichen Mitgliederbeiträge.)

Mit dem erhofften Geld von dem Projekt ist es möglich, ein Sorgentelefon für chronisch kranke Menschen kostenlos anzubieten und ihnen bei administrativen Hürden praktische Hilfe zu gewähren.

Zurzeit wird der Verein MIAH von der Präsidentin und dem Vorstand geführt. Der Aufwand ist gross, da uns tägliche viele Mails mit Fragen von Betroffenen erreichen. Im Schnitt benötigt ein MIAH Arbeiter ca. 15 Arbeitsstunden pro Woche um alle Anfragen plus den damit verbundenen administrativen Aufwand bearbeiten zu können.

Die Anfragen von Betroffenen häufen sich, aber es ist uns aus finanziellen Gründen nicht mehr möglich weitere ehrenamtliche Arbeitsstunden zu leisten. Die Präsidentin und der Vorstand sind selber betroffen von chronischen Krankheiten und Handicaps und müssen auch noch bei unseren eigenen Arbeitsstellen bezahlt arbeiten gehen um unser eigenes Leben finanzieren zu können.

Daher sind wird nun auf Hilfe von Euch angewiesen um das Projekt MIAH Phone Support ins Leben zu rufen.

- Mit dem erhofften Geld von CHF 10'000.- können wir einem Sorgentelefon-Mitarbeiter einen bescheidenen Stundenlohn bezahlen für insgesamt 400 Arbeitsstunden pro Jahr (ca. CHF 25.-/Stunde).
- Mit CHF 20'000.- können wir wahlweise die Arbeitsstunden am Sorgentelefon erhöhen oder das Projekt auf 2 Jahre Laufzeit ausdehnen.

Wer steht hinter dem Projekt?

Silvia Meier Jauch, Präsidentin Verein MIAH

Der Verein MIAH wurde ins Leben gerufen um Menschen mit chronischen Krankheiten und/oder Handicaps eine Anlaufstele zu bieten. Der Verein bietet Austausch, Hilfe, Zuhören und neue Kontakte an.

Impressum:

Person
Silvia Meier Jauch, Präsidentin Verein MIAH

Konzeption/Text
Silvia Meier Jauch

Projektleitung
Silvia Meier Jauch

Design
Silvia Meier

Bildrechte
Silvia Meier Jauch

Was ist die Fundingschwelle?

Bei CHF 10'000.- können 6 Stunden Sorgentelefonzeit pro Woche angeboten werden mit 1 Mitarbeiter für ein Jahr. Bei 20'000.- können 12 Stunden Sorgentelefonzeit pro Woche angeboten werden mit 2 Mitarbeiter für ein Jahr.
Impressum
Silvia Meier Jauch
Wiesenstrasse 14 A
8952 Schlieren Schweiz