Login
Registrieren
Crowdsupporting

Insektenkultur - Die verborgene Welt des Kleinen

4'238 CHF
25'000 CHF Fundingschwelle
100'000 CHF Fundingziel
19.03.20, 12:33 von Benjamin Harink
Das Crowdfunding droht Opfer von Corona zu werden. Das geht zur Zeit sehr vielen und sehr vielem so. Trotzdem möchten wir uns noch nicht geschlagen geben und haben Ideen entwickelt. FLEISSIG WIE DIE AMEISE ist ein Angebot, welches wir mit der Unterstützung von bereits 6 Illustratorinnen und Illustratoren auf die Beine gestellt haben: Wir schalten auf unserer Website zur Zeit regelmässig kreative Tätigkeiten (Zeichen-, Bastel-, Rätsel-,... Anleitungen) welche Kindern und Eltern gratis zur Verfügung stehen: FLEISSIG WIE DIE AMEISE Gleichzeitig machen wir auf unser Crowdfunding aufmerksam. Bitte helft doch alle mit, dies zu verbreiten. Persönliche Kontakte anschreiben, auf Sozialen Medien teilen etc. Dies wäre eine grossartige, zusätzliche Unterstützung für uns. Tausend Dank!
12.03.20, 08:46 von Benjamin Harink
Die Faszination aus der Liebe entsteht... Am Sonntag waren wir im Tropenhaus um die Ausstellung zu betreuen und vor allem auch Besuchern eine Hands-on Erfahrung zu vermitteln. Dabie beobachten wir oft das gleiche Muster: 1. Interesse aus der Ferne - Man schaut ins Terrarium und schüttelt sich ein wenig 2. Lesen der Texte und stärkeres Interesse 3. "Ich finde das zwar faszinierend, aber grusel mich trotzdem" 4. Näheres Betrachten und vorsichtiges Anfassen (das natürlich nur wenn wir dabei sind) 5. Begeisterung, es werden Selfies geschossen und die Erkenntnis 6. "Die fühlen sich ja hart und trocken und sauber an und gar nicht eklig" Die Schabe hat ja echt ein niedliches Gesicht..." So schnell kann es gehen, aber eben nur wenn man die Möglichkeit hat sich den Tieren zu nähern und sie genauer zu betrachten. Aber wann kann man das schon im Altag? Eben. Deswegen brauchen wir eure Unterstützung, bitte spendet auf www.funders.ch/projekte/insektenkultur. Und bitte sprecht über dieses wichtige Projekt und macht Werbung. Danke im Voraus! PS: Wenn ihr selber die Erfahrung machen wollt, ihr könnt euch bei den Gegenleistungen auf funders.ch einen Insektenmalkurs mit Yara (dem Star des Videos) oder einen Macro-Fotokurs mit Beat Mumenthaler im Tropenhaus aussuchen.
05.03.20, 07:54 von Benjamin Harink
Wussten Sie, dass Sie den einheimischen Hirschkäfern sehr helfen können, wenn Sie beispielsweise die Strünke von gefällten Obstbäumen im Gartenboden stehen lassen? Ihre Larven entwickeln sich dort. Im Tropenhaus haben wir zur Eröffnung einige Insekten gezeigt, um zu verdeutlichen was wir vorhaben. Das kam sehr gut an. In einem Terrarium haben wir ein Männchen einer Hirschkäferart (Hexarthrius davisoni). Sie gleicht äusserlich unserem einheimischen Hirschkäfer, aber sie kommt tatsächlich aus Indien. Warum ist das wichtig? Nun, diese Art ist bedroht in ihrem Lebensraum, weil Wälder abgeholzt werden, und Totholz zum Feuermachen von der immer grösser werdenden Bevölkerung verwendet wird. Damit gibt es dann keinen Lebensraum mehr für die Larven. Kleine Änderungen im Verhalten, zum Beispiel das Belassen von Totholz in der Natur, bspw. Wurzelstrünke im Boden lassen, helfen diesen Tieren sehr. Wir wollen diese und andere bedrohte Arten in Zuchtprogrammen erhalten, und auch Anweisungen geben, was man selber zu Hause machen kann, um es den Käfern einfach zu machen. Um diesen und viele andere Naturschutztipps zu verbreiten, brauchen wir Ihre Unterstützung und Spenden. Danke, dass Sie uns helfen, das Thema Insekten bekannter zu machen! Bilder: 1. Hexarthrius davisoni 2. Lucanus cervus (Einheimischer Hirschkäfer, hier mit kleinem Geweih)
03.03.20, 06:46 von Benjamin Harink
Beat Mumenthaler ist nicht "nur" Mitgründer des Vereins und Projekts Insektenkultur, er ist auch international bekannter Porträtfotograf (www.beatmumenthaler.com und Ambassador für Fujifilm (Fujifilm X-photogrpaher). In seiner Freizeit liebt er auch die Makro Fotografie. Sie verbringen mit Beat 4h im und um das Tropenhaus Wolhusen und tauchen mit ihm ein in die spannende Welt der Makrofotografie. Beat unterstützt, gibt fotografische Tipps und Tricks und gewährt Ihnen einen Einblick hinter die Kulissen des Projekts des Vereins Insektenkultur.
02.03.20, 17:01 von Benjamin Harink
Am letzten Samstag fand die grosse Neueröffnung des Tropenhauses Wolhusen statt. Für diese hatten wir uns etwas Besonderes ausgedacht und eine kleine, aber feine Auswahl von Insekten und representativen Wirbellosen in schön und vor allem artgerecht eingerichteten Terrarien ausgestellt. Wovon wir immer wieder überrascht sind, ist das Interesse der Leute an dem Thema, und wie faszinierend es ist Ihre Faszination zu beobachten. Die Erfahrung einen Tausendfüsser über die Hand krabbeln zu lassen und dann zu lernen, dass diese eine wichtige Rolle in den Zersetzungskreisläufe der Natur spielen, kann man anders nicht vermitteln. Entsprechend gross war der Andrang, Kinder wie Erwachsene stellten Fragen, wollten mehr wissen und vor allem mehr sehen. Das macht uns viel Hoffnung, dass wir dieses Projekt im Tropenhaus verwirklichen können, und vor allem dabei Gutes für Natur und Bildung tun. Danke an unsere Supporter, bitte helft uns weiterhin, so dass wir das Thema Insektenkultur im Tropenhaus realisieren können.