Login
Registrieren
Crowdsupporting

FrischerFritz iss auf

5'010 CHF
20'000 CHF Fundingschwelle
30'000 CHF Fundingziel

Über unser Projekt

"Wenn wir unseren Lebensmittelabfall um 50% reduzieren würden, hätte das dieselbe positive Auswirkung für Umwelt und Klima, wie wenn weltweit jedes zweite Auto aus dem Verkehr gezogen würde!"
(Die Essensvernichter/ Stefan Kreutzberger)

Als Fritz diese Tatsache erfuhr, frischte er seine Gedanken auf und es entstand das Projekt "FrischerFritz":

Nahrungsmittel, die wir vor der unnötigen Vernichtung retten, in einem fixen Verkaufswagen an zentraler Lage in Thun zu reduzierten Preisen verkaufen.

Worum geht es in diesem Projekt?

Klima und Umweltschutz / foodwaste Eindämmung
Wir wollen mit einem fixen Marktanhänger in Thun Nahrungsmittel verkaufen, die vor der unnötigen Entsorgung gerettet wurden.
Sortiment: Backware von regionalen Bäckereien vom Vortag, Gemüse und Früchte, die nicht in die übertriebene Ansprüche des Detailhandel passen, Käse mit zu kurzem Mindesthaltbarkeitsdatum. Auch coole Produkte von innovativen Produzenten, die bereits aus Foodwaste hergestellt werden, möchten wir anbieten..

Was sind die Ziele und wer die Zielgruppe?

Das Ziel ist, mit einen Verkaufswagen an zentrale Lage auf dem Aarefeldplaz beim Bahnhof Thun der Bevölkerung die Möglichkeit zu bieten, einwandfreie Nahrungsmittel zu kaufen, die wir vor der unnötigen Vernichtung gerettet haben.
Ob für die schnelle take away Verpflegung oder den Einkauf für zu Hause. Bei uns können sie auch mit kleinem Budget ohne Verzicht auf Genuss Grosses für unsere Umwelt leisten!!!
Zusätzlich möchten wir mit unseren Produkten nachhaltiges Catering für Firmen oder Privatpersonen anbieten.
Kochkurse z.Bsp. Thema nose to tail , Kinderkochkurse.....

Warum sollte man dieses Projekt unterstützen?

In Zeiten knapper werdenden Ressourcen und des Klimawandels
ist es Zeit für den bewussteren Umgang mit unseren Nahrungsmitteln und deren Wertschätzung.
Mit Ihrer Unterstützung helfen Sie uns, aktiv etwas gegen die sinnlose Lebensmittelverschwendung zu unternehmen.

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Finanzierung Kleininventar, Internetauftritt, Marktanhänger, Ausbau Produktionsküche, Kühlzelle für Lagerung , Lieferwagen.

Wer steht hinter dem Projekt?

Fritz ist nicht nur ein frisches Kerlchen, sondern auch eine Frau:
Sandra Kissling-Grossniklaus ist Köchin, Mutter und Geschäftsgründerin und kämpft aus Überzeugung gegen die sinnlose Lebensmittelverschwendung.
Sie führte das kleine Restaurant Schwert in der Thuner Altstadt und betrieb erfolgreich den Mittagstisch in der halle6 in Thun, organisierte Grossevents und Caterings.

Was ist die Fundingschwelle?

Wenn es uns gelingt die 1. Fundingschwelle zu überschreiten, werden wir zusätzlich die Möglichkeit haben, unseren Lager und Produktionsplatz zu optimieren als zusätzliche Verkaufslokalität , wo wir auch mehr Lebensmittel verarbeiten und verkaufen werden.
Impressum
Sandra Kissling
Ulmenweg 58
3604 Thun Schweiz